... oder: wie du damit aufhörst, mit deiner Aufmerksamkeit in der Vergangenheit und Zukunft herumzuhängen

Es war einmal ...
Als wir geboren wurden, waren wir völlig wach und präsent. Dann haben wir gelernt, in der Vergangenheit und in der Zukunft zu leben. Wenn du kleine Kinder beobachtest, verstehst du, von was ich spreche. Sie sind sehr präsent - bis sie es verlernen.Vielleicht ist das der Grund, weshalb die Zeit langsamer verging, als wir jung waren und uns davon zu rasen droht, wenn wir älter werden.Es scheint, dass je älter wir werden, umso mehr Vergangenheit und Zukunft unseren Kopf füllt und die Gegenwart verdrängt.

Bist du in diesem Augenblick gegenwärtig und präsent? 
Halte einen Augenblick inne und werde dir deiner Gedanken und Gefühle bewusst.An was denkst du gerade?Denkst du daran, dies hier schnell hinter dich zu bringen, damit du dich anderen wichtigen Dingen zuwenden kannst?Oder denkst du gerade an etwas, das irgendwann vorhin geschehen ist, vielleicht ein Gespräch bei der Arbeit mit einem Kollegen?

Wenn du genau hinschaust, wirst du bemerken, dass du dich überwiegend in der Zukunft oder Vergangenheit aufhältst.

Achte auch einmal auf deinen Körper
Was fühlst du? Fühlt sich dein Körper leicht und entspannt an?

Oder eher angespannt und unter Druck?

Wenn du irgendetwas anderes als Leichtigkeit und Entspannung empfindest, dann bist du nicht in der Gegenwart!

Dein Körper ist ein wunderbares Barometer deiner Gedanken. Er spiegelt dir wieder, was in deinem Kopf vor sich geht.

Zwei wichtige Schlüssel, um in die Gegenwart zu kommen, sind:

1. Deinen Verstand beruhigen und

2. jeglichen Widerstand aufgeben.

Indem du deinen Verstand zur Ruhe bringst, unterbrichst du das ununterbrochene Plappern in deinem Kopf. Und indem du den Widerstand gegen das, was ist, aufgibst, erlaubst du dir, völlig präsent im Fluß des Lebens mitzufließen.

Jetzt geschieht etwas Erstaunliches
Interessanterweise beendest du, wenn du deinen Verstand beruhigst,auch den ständigen inneren Kampf und hörst auf, dich und andere zu bewerten und zu beurteilen.

Du wirst dich weniger sorgen und ängstigen und mehr inneren Frieden finden.

Und Lebensfreude pur geniessen
Fühle, wie es sich anfühlt, völlig wach und präsent zu sein und genieße :-)

 

Praktische Coaching-Tipps für den Alltag:

    • Achte auf deinen Atem. Wenn du dich innerlich aufgewühlt fühlst, atme einige Male tief ein und aus und richte deine Aufmerksamkeit auf die Atembewegung.
    • Beobachte deinen Verstand und deinen Körper, deine Gedanken, Empfindungen und Gefühle. Einfach nur beobachten, ohne sie zu bewerten. Laߎ sie einfach kommen, sie gehen von allein wieder, wenn du sie lässt.
    • Nimm dir über den Tag verteilt immer wieder ein paar Minuten Zeit, um so richtig in der Zukunft und der Vergangenheit zu schwelgen. Tue dies ganz bewusst und absichtsvoll. Und wenn zwischendurch Gedanken an Zukunft oder Vergangenheit auftauchen, verschiebe sie auf diese Auszeiten.

 

0 comments

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>